Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center*

Online-Schulung für EU-Zertifizierung - Zentralverband DTB** bietet Teilnehmerschutz, Expertise und Ideologie-Freiheit

Faktencheck als Korrektiv zu Yang Juns International Yang Family Tai Chi Chuan Association*** für Schulen, Lehrer und Unterricht

Staatlich anerkannte berufliche Weiterbildung -Abstract "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" <- 30 Jahre wissenschaftliche Forschung und Lehre

Dt. Tai-Chi-Bundesverband DTB und "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center"

Großmeister Yang Juns "Center-Mission zum Wohle der Menschheit" gleicht dem sprichwörtlichen "Buch mit sieben Siegeln". Das esoterische Credo des "Linienhalters in der 5. Generation" beruht auf der chinesischen Wushu-Tradition, die vielen Westlern fremd und ungewohnt ist. Zudem bilden die zahlreichen vom Meister reklamierten (und nicht belegten) Besonderheiten des Geschäftsmodells ja eher einen arg strapazierten Flickenteppich als ein kohärentes Ganzes "aus einem Guß". Dieser entscheidende Umstand ist für die "Corporate Identity", die Lehrer-Qualifizierung und auch für die Wahrheitssuche gleichermaßen hinderlich.

Wer versucht, sich online umfassend über die "Yang-Chengfu-Center" und deren verborgene "Center-DNA" zu informieren, kam bislang trotz langer Suche oft nicht zum Ziel - und das, obwohl sich die Association seit ihrer Gründung 1998 zunehmend breitgefächerter präsentiert hat: Hinzugekommen zur Association-Homepage yangfamilytaichichuan.com sind der Yang-Jun-Web-Eintrag auf esoguru.com, ihre Mitgliederzeitschrift "Connections", ihr Journal, die Symposium-Website und diverse Social Media wie Facebook und Youtube.

Doch offensichtlich enthält ein Großteil der beanspruchten "einzigartigen Besonderheiten" gravierende Widersprüche - und mißlicher noch: Es ergibt sich keineswegs ein schlüssiges Gesamt-Bild und nirgends wird Yang Juns komplette Lehre und Weltsicht in der wünschenswerten Gesamtheit deutlich. Auch wird das Yang-Jun-Narrativ einer Glaubens-Gemeinschaft nur unzureichend kommuniziert. Die Folge: Entscheidende Kernpunkte sind selbst in der engeren "Yang-Jun-Community" nur unvollständig bekannt.

Die vorliegende TCZ-Dokumentation von Daten, Zitaten, Synopsen, Entwicklungen und Empfehlungen schließt diese Lücke - ein Novum und zudem immens wichtig, denn Erwachsenenbildung und Lehrer-Qualifizierung brauchen Transparenz und Unabhängigkeit der inneren Haltung. So bietet das "Hamburger Modell" allen an den komplexen Symptomen des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms" Interessierten erstmalig eine stets aktuelle praktische Orientierung für den persönlichen "inneren Kompaß". Doch angesichts der "Mammutaufgabe Ideologie-Freiheit" ist dies lediglich ein erster Schritt.

Das TCZ macht Mut für die Abwendung vom "Glauben-Müssen" und zur Hinwendung zum "Wissen-Wollen". Mit dieser neuen Daten-Drehscheibe gehören von nun an langwierige Such-Vorgänge nach Zitat-Belegen der Vergangenheit an und jeder verantwortungsvoll Lehrende kann viel treffsicherer und bequemer recherchieren als je zuvor. Damit qualifiziert er sich für das hohe Gut weltanschaulich neutraler Bildungsnormen - und er grenzt sich ab von den noch verbliebenen "Wude-Adepten", die noch unbeirrbar bei "Des Kaisers neue Kleider" mitspielen.

0. Der Tai-Chi-Zentralverband DTB und der Arbeitskreis "Yang Chengfu Tai Chi Center"

Notice: "Tai Chi Center Hamburg (TCZ*)" vs. Yang Jun´s "Yang Chengfu Tai Chi Center"

The "Tai Chi Center Hamburg (TCZ*)" has no membership connection with the "International Yang Style Taijiquan Association" based in Seattle. The Center has infact never been one of Yang Jun´s "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers"; already in 1999 the institute had refused this proposal and has instead developed a viable future orientated alternative international counter-approach - without Wushu-Moral-Code, but fact-oriented and with a plus of anatomy and didactics. The advantages for the community are immense. The school is state approved for advanced vocational training and garantees essential corrective functions.

"Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" - eine gemeinsame Online-Schulung von DTB und TCZ zur Lehrer-Qualifizierung

Dieses gemeinsame Online-Training ist eine enge Kooperation zweier maßgeblicher deutscher Institutionen und ist aufgrund seiner Wissenschaftlichkeit wahrhaft zukunftsweisend. Es behandelt die Zentren der Dachorganisation "International Yang Style Association" in Seattle mit ihrem Präsidenten, dem Großmeister Yang Jun. Kern-Bereiche sind: Besonderheiten, Unterricht und Regional-Stützpunkte inclusive Statistik-Diagramme zur Entwicklung. Das 1999 entwickelte Korrektiv zum "Yang-Chengfu-Tai-Chi" der Center zeigt rückblickend die Richtigkeit der Weisheit von V. Hugo "Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist".

Wie Anfragen an den DTB  und TCZ aufzeigen, sind vielen Yang-Jun-Anhängern die Feinheiten seiner Lehre unbekannt. Auch ist die vom "Seattle-Clan" gewählte Namensgebung "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" ist sicher keine Marke, die man sich amtlich eintragen und schützen lassen könnte - ähnlich wie beim Namen "Tai Chi Zentrum" besteht ein "Freihalte-Bedürfnis", welches einer geschützten Marke entgegensteht. So bliebe ein informelles Kriterium: "Yang Chengfu Tai Chi Center" sind die einzigen, von Yang Zhenduo und Yang Jun schriftlich zertifizierten Schulen. Ähnlich wie bei Syndikaten wird dabei eigentlich ein einheitlicher CI-Rahmen verlangt, doch de facto bastelt sich jedes Center ein individuelles Image. Der Yang-Jun-Ansatz ist sozusagen "ein Buch mit sieben Siegeln".

Hinzukommt: Was darüber berichtet wird, stammt oft "von interessierter Seite". Ein Großteil ist zudem falsch, unbelegt oder auch gar nicht verifizierbar. Die Darstellungen sind in der Regel höchst lückenhaft und es ergibt sich keineswegs ein schlüssiges Gesamt-Bild.

Die vorliegende Schulung ist sowohl in ihrem thematischen Umfang als auch in ihrer argumentativen Gründlichkeit ein absolutes Novum: Die erweiterte Fassung diskutiert alle grundlegenden Center-Besonderheiten, erklärt das offizielle Yang-Jun-Narrativ, listet die europäischen Center im Überblick und listet Prinzipien und Klassiker der Yang-Familie. Zusätzlich bietet sie eine Termin-Übersicht über DTB-Schulungen und Seminare und und macht auf aktuelle News aufmerksam. Einen Zwischenbericht über diese unbefriedigende Situation stellt der englischsprachige DTB-Artikel "The Yang Chengfu Center Syndrome Explained" dar.

Das Dossier "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" des gleichnamigen TCZ-Arbeitskreises bildet gleichsam einen Quantensprung, das in seiner Ganzheitlichkeit weit über herkömmliche Reviews und Rezensionen hinausgeht. Eingearbeitet wurden die Ergebnisse von Jahrzehnte-langer Forschung und Lehre. Dennoch erhebt die Dokumentation keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es werden laufend Updates einbezogen - alles dabei wie Lob, Kritik, Anregungen sowie Mitarbeit der Leser ist herzlich willkommen!

Dieses zukunftsweisende Multimedia-Projekt dient der Vorbereitung und Nachbereitung von DTB-Präsenz-Seminaren. Das Skript ist Bestandteil der kostenlosen Dokumentation "Yang-Family-Clearinghouse" und ist anerkannt für Lehrer-Ausbildungen nach dem DTB-Konzept des "Richtig Lernens und Lehrens". Außer für Teilnehmende von Lehrgängen ist das Lehrmaterial auch geeignet für alle anderen, die bzgl. des "Yang-Chengfu-Taijiquan" und des "Traditional Yang-Family-Taiji" eine zuverlässige, fakten-orientierte Übersicht benötigen. Dabei sollte man sowohl die Gesamt-Liste der Privilegien kennen als auch das dahinter stehende "Duale Narrativ" als sinnstiftende Orientierung für die Yang-Jun-Gefolgschaft.

Der Artikel basiert auf den Vorarbeiten über weitere eigenständige Yang-Stil-Organisationen in London, Perth, Hongkong,Shanghai und Taiyuan. Der Titel "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" ist natürlich nicht geschützt und wird sehr unterschiedlich verstanden.

"Chinesischer Weg" versus westlichem DTB-Ansatz - Schulen am Scheideweg

Angesprochen werden sollen hier auch die "Freunde einfacher Botschaften", die es auf der Suche nach einer "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Schule" glauben, bei einem "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" quasi automatisch schon wegen des Namens an der richtigen Adresse zu sein. Jeder sollte sich im Vorwege gut informieren und diese Center nicht mit dem TCZ und anderen DTB-Schulen verwechseln.  Hinweis 1: Manche Schulen aus dem Yang-Jun-Umfeld nennen sich "Tai-Chi-Zentrum" ohne DTB-Mitglied zu sein. Hinweis 2:  Center-Ausbildungen und Center-Lehrer sind nicht DTB-anerkannt.

Anbieter ist nicht gleich Anbieter und eine Schule, die Yang-Chengfu-Tai-Chi anbietet, sollte ihren inneren Kompaß stets klar kommunizieren. Die Dokumentation erläutert auch dem Anfänger verständlich die östliche Denkungsart der "International Yang Family Taijiquan Association (IA)", ihren Meistern, Schulen und Lehrern. Deren traditionelle Weltanschauung basiert auf der "GEWISSHEIT DES GLAUBENS" und dem "WUDE-MORALKODEX" und ist unvereinbar mit westlicher Erwachsenenbildung.

Strikt vom Yang-Jun-Ansatz zu trennen ist der wissenschaftlich-objektive DTB-Ansatz; er beruht auf westlichen ideologie-freien Bildungsnormen des "FORSCHENS" und "WISSEN-WOLLENS". Der DTB-Ansatz ist ein umfassendes Korrektiv zum IA-Ansatz. Die DTB-Empfehlungen zu dieser grundlegenden Unterscheidung und Abgrenzung werden auf den Unterseiten im Detail entwickelt und belegt. In diesem Service-Rahmen dokumentiert der Arbeitskreis Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" die gesamte Bandbreite seit 1999 lückenlos mit einer beeindruckenden Multi-Media-Daten-Drehscheibe, die Forschung, Faktencheck und Recherche entscheidend vereinfacht und hier jedem Forschenden zugänglich macht. Bezeichnenderweise wurde dieser Service-Rahmen von anfang an auch im "Center-Umfeld" umfassend genutzt. Dieser Umstand spricht zwar für sich selbst, indem er die DTB-Qualität beweist, aber er behindert auch die strikte Trennung.

Diese DTB-Schulung kreist um die Themen "traditionelles Taijiquan der Yang-Familie" und "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center". Während die erste Bezeichnung schon recht lange in Gebrauch ist, gibt es "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" erst seit 1995, als das erste Center in den USA gegründet wurde.

Bekanntlich bildete das Thema "Yang-Chengfu-Taijiquan" schon lange vor den USA-Center-Gründungen einen Arbeitsschwerpunkt von DTB, TCZ und den angeschlossenen Institutionen.

Beide deutsche Organisationen wenden sich seit langem gegen das unübersichtliche, ungeregelte Vordringen internationaler Glaubensgemeinschaften in unsere Erwachsenenbildung. Besonders in der inneren Sicht von Laien kann sich dabei vieles vermischen, was besser getrennt bleiben sollte.

Der Hintergrund: Im heutigen Zeitalter der Globalität vermengen sich leider oft Werte-Systeme auf unkontrollierte Art. Der Titel "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" der weltweiten Yang-Jun-Stützpunkte ist verständlicherweise nicht als Markenzeichen schützbar und wird weltweit sehr unterschiedlich verstanden - man sollte daher diese Bezeichnung stets in den jeweils zutreffenden Zusammenhang einordnen.

Während der DTB auf Argumentation, Aufklärung und Überzeugung setzt, beschreiten andere Vereinigungen wie z. B. die "International Association" den traditionell-fundamentalistischen Weg. Manchem mag dieser "chinesische Weg" als leichter, harmonischer oder angemessener erscheinen - doch er sollte sich in einem nicht täuschen: Das zugrunde liegende Yang-Jun-Narrativ ist als sinnstiftende Orientierung in einer globalisierten Welt ja keine Lösung des Problems sondern nur ein Teil desselben.

Dieser "chinesische Weg" ist somit auch keine Abkürzung; vielmehr ist er  besonders durch seine Wude-Orientiertheit für die Normen der Erwachsenenbildung ein regelrechter Irrweg Der DTB spricht daher vom "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" und stellt ihm sein bewährtes Korrektiv als Alternative gegenüber.

Dem DTB ist die Qualität, Kompetenz und innere Eigenständigkeit der von ihm betreuten Fachkräfte sehr wichtig. Durch spezielle Fortbildungen der beruflichen Weiterbildung mit dem Qualitätssiegel des Weiterbildung HH sind die Absolventen in der Lage, all das aufzuspüren, was für verantwotungsvolles Lehren und Lernen notwendig ist. Sie müssen zwar ohne "Gewißheit" und "Wahrheit" auskommen, doch durch ihr stetes, offenes Forschen handeln sie viel verantwortungsvoller sich und ihren Schülern gegenüber.

Der DTB-Dachverband als "Zentral-Verband für Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" in Deutschland

Mit dem Taiji-Qigong-Zentralverband DTB ev gibt es damit einen zentralen Ansprechpartner, der alle am Yang-Stil-Taijiquan Interessierte kompetent und seriös informiert. Zu den Schwerpunkten gehören Lehrerausbildung in der Yang-Chengfu-Form und den Prinzipien/ Essentiellen Punkten. Weitere Themen sind Gesundheitsförderung / ZPP-Kassen-Zulassung, Meditation und Kampfkunst. Es werden Hilfen gegeben zum Erkennen von Esoterik-Folklore, Glaubensgemeinschaften und Lobby-Verbänden. Welche Schulen DTB-zertifiziert sind, erfahren Sie ebenfalls bei der Zentrale. Nicht anerkannt sind Affiliated Schools und Yang Chengfu Taiji Center der "International Association" mit Sitz in Seattle.

Wer ungefilterte Daten zum Stichwort "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" benötigt, ist beim Taijiquan-Qigong-Dachverband DTB ev an der richtigen Adresse. Dabei ist besonders praktisch, daß Zitat-Belege, Synthesen und eine Synopsis gelistet werden. Der DTB repräsentiert kritische Fragen offener, wissenschaftlicher und übergreifender als die Center, die Association und ihre Gründer Yang Zhenduo und Yang Jun selbst. Das hat sich schon früh herumgesprochen und von anfang an nutzten viele aus der Yang-Jun-Community die DTB-Datendrehscheibe und den DTB-Service.

Sowohl Glaubensgemeinschaften als auch Lobby-Verbände "malen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt". Wer sich dennoch ausschließlich bei ihnen informiert, dem reicht offenbar ihr begrenztes Weltbild und ihre Voreingenommenheit aus, um sich eine Meinung zu bilden. Dabei sollte doch jedem klar sein, daß übergreifendes Wissen zu einem erweiterten Horizont führt und Vorteile schafft.

Dies gilt auch im konkreten Fall der Yang-Chengfu-Taijiquan-Center. Unter ihren Mitgliedern und in ihrem weiteren Entourage ist die vollständige "Seattle-Mission" de facto nur lückenhaft bekannt. Dies belegen am deutlichsten die Statements auf den betreffenden Webseiten, die auf dieser Website ja ausführlich zitiert und besprochen werden.

Wie DTB-Recherchen nachweisen, bieten Vereinigungen für Yang-Chengfu-Taijiquan dem ernsthaft Suchenden durchweg nur sehr bedingt empfehlenswerte Orientierungen. Verbände haben allzu offt ihren eigenen merkwürdigen Kompaß, dessen abgelenkte Nadel den Norden nicht dort anzeigt, wo er in Wahrheit liegt. Ihre innere Haltung ist voreingenommen ohne daß sie dies kundtun. Somit können sie für Suchende grundsätzlich nicht die erste Wahl sein.

Der DTB empfiehlt sich als bewährtes Korrektiv zu dieser besonders für Laien intransparenten Situation. Er sieht sich angesichts sein übergreifenden, ganzheitlichen Konzepts, seiner ideologie-freien Denkungsart und seiner wissenschaftlich-objektiven Arbeitsweise in der Rolle einer Art "Zentral-Verband für Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan". Mehrere Zusammenschlüsse haben seine richtungweisenden Qualitätsstandards übernommen. Durch die Fortschritte in der europa-weit angestrebten "EU-Zertifizierung" könnte er sich langfristig als ein Zentralverband zu einr einheitlichen Dachorganisation für die Förderung und Entwicklung des Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan positionieren. Damit bekäme auch die DTB-Nachschulung im Problembereich "Yang Chengfu Tai Chi Center" einen neuen Stellenwert.

 

DTB-Jahresseminare unter Leitung von Dr. Stephan Langhoff und der Trägerschaft des Tai Chi Zentrum Hamburg. Der Lehrstoff dieser alljährlichen Lehrgänge berührt auch Fragestellungen, die im Gegensatz zu eng-gefaßten Dogmen auf ungefiltertem Faktencheck basieren. Verantwortungsvolle Lehrer, die ihre Schüler nach dem DTB-Methodik des "Richtig Lernens und Lehrens" unterrichten, profitieren davon sehr.

Übrigens: DTB-Prüfungen sind freiwillig - und es sind keine "Gesinnungsprüfungen"!

 

Verbände-Kritik - DTB-Erklärung zu Ideologien und Fundamentalismus

Der Zentralverband DTB EV ist als Garant ideologie-freier Information der objektiven Forschung und Lehre verpflichtet. Die kontinuierliche Nachfrage zeigt den weiterhin großen Informationsbedarf. Der Fokus der DTB-Arbeit liegt im Kern auf der "Inneren Haltung" seiner Lehrbeauftragten und deren Schülern. Dabei ist die Entwicklung einer gefestigten Einstellung oft ein längerer Prozeß, bei dem es leicht zu Rückschritten kommen kann. Die innere Position sollte nicht durch "GLAUBEN´-MÜSSEN" sondern durch "WISSEN WOLLEN" gebildet werden. Wissenschaftliche Forschung ist allemal besser als kritiklose Verehrung.

Der DTB distanziert sich daher von der "Seattle-Shanxi-Mission" der Yang-Family, ihrer Heilslehre, ihrer Glaubensgemeinschaft und ihren Lehrinhalten. Deren Esoterik-Ideologie vernachlässigt Fakten-Check und räumt "gefühlten Fakten" Vorrang ein vor Sachargumenten und leistet dadurch Fehlentwicklungen Vorschub. Ihre Lehrenden disqualifizieren sich letztlich selbst, wenn sie auf ihre vermeintlichen "Gewißheiten" verweisen und dafür plädieren, auf Kritik zu verzichten. Dies ist besonders bei Aus- und Weiterbildung von Instruktoren unvereinbar mit den westlichen Normen im Bildungsbereich.

Quelle: www.Tai-Chi-Qigong-verband.de/

 

"EU-Zertifizierung" des DTB

Die europa-weite "EU-Zertifizierung" des DTB hat eine neue Dimension bekommen: Anerkannt für alle Stufen von "ÜBUNGSLEITER" bis "AUSBILDER" sind ab 21017 die Multimedia-Dossiers des DTB-Arbeitskreises "Yang Chengfu Center". Das bedeutet: DTB-Standards für wöchentlichen Unterricht, mehrtägigen Lehrgänge, Wochenenden und Intensivwochen sind jetzt eingearbeitet in den verbindlichen Kritierien-Katalog der neuen Europa-Zertifizierung. Instruktoren aus ganz Europa nehmen an den Fortbildungen im Rahmen des "Hamburger Modells" teil. Die europäische Anerkennung ist in diesem Jahr einen bedeutsamen Schritt vorangekommen. Der DTB als Zusammenschluss führender Institute Deutschlands ist bemüht, in jedem Einzelfall individuell mit Rat und Tat zu helfen. Mehrere Verbände haben seine Ranking-Kriterien als verbindlichen Standard ab 2017 übernommen. Der AK sucht für Schulungen zusätzliche Räume / Hallen ab 200 qm, die für Wochenenden angemietet werden können

Quelle: www.Tai-Chi-Qigong-verband.de/

 Zentralverband DTB bietet Prüfsiegel für "Yang-Chengfu-Center"

Die im "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" beschriebenen Fehlentwicklungen der "Shanxi-Seattle-Mission" können langfristig dazu führen, daß Bezeichnungen wie "Yang Chengfu Center" oder ähnlich die Reputation einer Schule mindern können. Daher empfiehlt der DTB als Zentralverband den Hinweis, daß die geschilderten Mängel und Defizite ausschließlich auf die Mitgliedsschulen der "International Yang Family Tai Chi Association" bezogen sind. Im Rahmen seiner EU-Zertifizierung bietet der DTB allen europäischen Schulen, die den Namen "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center" tragen oder ähnlliche Bezeichungen benutzen, ein einheitliches Qualitätssiegel für Transparenz und Teilnehmerschutz an. Diesem Prüfsiegel-Projekt haben sich bereits mehrere Verbände und Einrichtungen angeschlossen.

Internet-Forum als Fach-Forum für zukunftsorientiertes Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan

Künftig stellt der Dachverband DTB eV eine übergreifende Yang-Chengfu-Tai-Chi-Plattform bereit, auf der laufend interessante Fragestellungen eingearbeitet werden sollen. Es werden Lehrmaterialien zum Download angeboten und es werden stattgefundene Maßnahmen dokumentiert.

Die Plattform ist sicher für mehrere unterschiedliche Zielgruppen von Wert - grundsätzlich für alle, für die eine verantwortungsvolle innere Einstellung beim Unterrichten unerläßlich ist und die somit Fundamentalismus und Eso-Folklore der Center kritisch sehen. De Zitat-Belege des Fakten-checks bieten alle eine exzellente Argumentationshilfe - sie können dann sicher den "gordischen Knoten des Yang-Chengfu-Center-Syndroms" besser erkennen und im Detail verstehen. Eine besonders erhellende Orientierung kann die Webseite sein für Teilnehmende am Unterricht der Yang Chengfu Center.

Auch wer eine Schule nach dem Muster der "International Association" gründen wollte, kann sich hier über die Gegen-Gründe informieren. Ebenso Entscheidungsträger von Institutionen der Gesundheitsbildung, die planen Kurse anzubieten und auf der Suche nach qualifizierten DTB-Fachkräften sind, die im Einklang mit den Standards der Erwachsenenbildung ideologie-frei unterrichten. Für Mitarbeitende der gesetzlichen Krankenkassen ist die DTB-Fachberatung von Dr. Langhoff seit langer Zeit eine große und vielfach genutzte Hilfestellung bei der Beurteilung von Gesundheitsförderungsmaßnahmen bzgl. der finanziellen Beteiligung am Unterricht.

 

Lange Suche trotz DTB-Info-Stelle

Chinesische Yang-Taiji-Meister sind oft Verfechter des sogenannten "Traditional Yang Style Taijiquan". Als solche vertreten sie eisern die Moral des WUDE und folgen zudem oft auch überlieferten Vorurteilen und Irrlehren. Doch in der heutigen Zeit mit ihren leicht zugänglichen Informationsquellen wenden sich immer mehr Praktizierende zukunftsorientierten Ansätzen zu. Der DTB mit seinem Korrektiv zu Yang Juns Centern bildet eine Anlaufstelle, die in fast allen Fällen mit Rat und Tat weiterhelfen kann. Ein Schwerpunkt sind Lehrer-Ausbildung und Lehrer-Suche. Einer schrieb beispielsweise: Nun bin ich nach langer Suche auf das Hamburger Zentrum gestoßen und hätte gern eine Checkliste für seriöse Kursleiter in meiner Nähe". Nach dem Mailen des Download-Links kam umgehend ein begeistertes "Danke schön!" Ein anderer schrieb: "Ich halte schon seit langem Ausschau nach Unterricht und Ausbildung zum Übungsleiter im Yang Family Tai Chi Chuan in der Hoffnung, dass sich möglicherweise etwas Passendes in der Nähe finden läßt". Auch ihm konnte mit dem Link auf die DTB-Lehrer-Datenbank eine Anlaufstelle für seinen PLZ-Bereich geliefert werden. Bei solchen Anfragen fällt jedoch sofort auf, daß von "langer Suche" gesprochen wird. Ein Grund liegt sicherlich in Sozialmedien, Lobbyismus und dem "Mob-Rule-Unwesen" - all dies erschwert das schnelle Auffinden unvoreingeonmmener Informationen besonders zu Unterricht, Lehrgängen und Seminaren erheblich. Um so wichtiger ist der Ausbau der zentralen DTB-Infostelle.

0. ARBEITSKREIS "YANG CHENGFU TAI CHI CENTER" - WORUM GEHT ES?

Passend zum Thema "Yang-Chengfu-Taijiquan" beschäftigt sich der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong eV (DTB) auf dieser neuen speziellen Internetpräsenz www.yang-chengfu-center.posture-inside.com/ ausführlich mit dem sogenannten "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center-Syndrom". Mit seinen Zitaten, Analysen und Empfehlungen ist der Verband erneut richtungsweisend und hat ihre Vorreiterrolle erneut unter Beweis gestellt. Konkret soll Yang-Stilisten dabei geholfen werden, eine klare innere Haltung zu traditionellem chinesischem Wude-Moralkodex des Wushu zu entwickeln. Damit hat der DTB dem rückwärts gewandten Esoterik-Ansatz der Center, Affiliates, Directors und Instructors ein zukunftsorientiertes Korrektiv gegenübergestellt. Fazit des Zwischenberichts: Für die Förderung und Verbreitung des Yang-Chengfu-Tai-Chi sind die Yang-Chengfu-Center nicht die Lösung sondern Teil des Problems.

Yang Chengfu Seminare in Hamburg:Yang-Chengfu-Sohn Yang ZhenduoSeit Yang Zhenduos und Yang Juns Hamburger "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Seminaren" 1994 für Mitglieder des "Tai Chi Zentrum Hamburg eV (TCZ)" ist der legendäre Altmeister im Geiste zwar stets dabei aber unter stark korrigierendem Vorzeichen, das früh die Weichen stellte zu zukunftsorientierter Yang-Chengfu-Tai-Chi-Ausbildung für Prävention mit Kassen-Zulassung. Die Hamburger Schule für staatlich anerkannte berufliche Weiterbildung trägt seit 1992 das Qualitätssiegel für Verbraucher-Schutz des WB HH. Sie war nie ein "autorisiertes Yang Chengfu Tai Chi Center Hamburg" sondern hatte schon 1999 dieses Angebot abgelehnt und ihr übergreifendes Korrektiv zum Center-Syndrom entwickelt: Mit modernem Berufsbild ohne "Wude-Kodex" aber fakten-basiert und mit mehr Anatomie, Bewegungslehre / Bewegungsprinzipien, Gesundheits-Kontrolle und Didaktik. Seither bildet der Verzicht auf Eso-Guru-Kult, Fundamentalismus und Taiji-Folklore ein prägnantes TCZ-Markenzeichen und eine umfassende Argumentationshilfe für die Innere Haltung.

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Form - Montage DTBBeim Thema "Traditional Yang Family Taijiquan" wird vieles vollmundig behauptet, was einer genauen Überprüfung nicht standhält. Anbieter verfahren oft nach der New-Age-Devise "Tai Chi is, what I want it to be". Die wachsende Unsicherheit kann man am besten mit klaren Fakten beseitigen Der Faktenfinder ist eine gemeinsame Aktion von Verbänden wie DTB und TCZ. Er hilft, die Hintergründe von Yang Juns "Yang Chengfu Tai Chi Centern" besser zu verstehen, und schafft ein Korrektiv zu des Meisters "Seattle-Interpretation". Dessen offizielles Credo ist publiziert u. a. auf www.esoguru.com und www.yangfamilytaichi.com.

So ist es vielerorts auch kein Geheim-Tipp mehr: Wer sachgerechte, ungefilterte Informationen braucht, wendet sich häufig an das Hamburger "Tai Chi Zentrum Hamburg e. V.". Der rege Zuspruch zeigt den weiterhin großen Bedarf. Bemerkenswert: Von anfang an wurde die Anlaufstelle und ihr Service selbst von Yang Chengfu Centern im In- und Ausland intensiv genutzt. Hinweis: Die Unterlagen werden oft für eigene Arbeit ausgegeben und die Quelle verschwiegen. Auch bemerkenswert: Yang Chengfu Center / Affiliated Schools nennen sich explizit auch "Tai Chi Zentrum", ohne Mitglied in der "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" zu sein. Um so besser wäre es, wenn sich noch mehr Yang-Stilisten und insbesondere Ausbildende eindeutig gegen Fundamentalismus und für weltanschauliche Neutralität aussprechen.

Also: Angebote des "Hamburger Modells" sollte man nicht verwechseln mit aus dem Ausland vorgegebenen Ausbildungen von Verbänden chinesischer Meister wie die "International Association" und die ihnen angegliederten "Yang Chengfu Tai Chi Center" in Köln und Berlin. Der DTB distanziert sich von ihnen und bewertet sie als unvereinbar mit Standards westlicher Erwachsenenbildung.

Seither haben aufgrund der Verbandsarbeit sowohl in der Forschung als auch in der Lehre Qualität und Transparenz zugenommen. Doch weiterhin bestehen in anderen Verbänden völlig unterschiedliche Positionen. Besonders die Diskussion über die "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" führt zu immer mehr Fragen an die DTB-Info-Stelle (s. FAQ-Hitliste). Jeder sollte sich eine eigene, unabhängige Meinung bilden und dazu alle verfügbaren Informationen analysieren und bewerten.

1.

ARBEITSKREIS "YANG CHENGFU TAI CHI CENTER" - DTB UND TCZ BEANTWORTEN FRAGEN UND GEBEN EMPFEHLUNGEN

Lehrgang Yang-Chengfu-Taijiquan mit Dr. LanghoffDen Meister Yang Chengfu und das sogenannte "Yang-Chengfu-Tai-Chi" neu zu bewerten und an die heutige Zeit anzupassen ist ein Anliegen des TCZ und des DTB, welches den beiden Bildungsstätten viel Zuspruch eingebracht hat. Bereits 1999 hatte die Hamburger Schule für staatlich anerkannte berufliche Weiterbildung 1999 das Angebot abgelehnt, ein "autorisiertes Yang Chengfu Center Hamburg" zu werden. DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff sagt: "Mir ist die Verbreitung des hier dargestellten DTB-Korrektiv für das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom sehr wichtig. Über die Jahrzehnte der Beschäftigung mit östlicher Gesundheitspflege, Kampfkunst und Meditation habe zumindest ich immer wieder bestätigt gefunden, dass sich unvoreingenommene Wahrheitssuche und "über den Tellerrand schauen" auszahlen. Gerade für Lehrer ist dies auch fairer und verantwortungsvoller ihren Schülern gegenüber." Dr. Langhoff berät gern (040 2102123).

Der 1996 gegründete gemeinnützige Bundesverband DTB setzt sich im Zusammenschluss mit anderen Organisationen engagiert für die Einhaltung von Qualität, Transparenz und Verbraucherschutz ein.

Das 1987 gegründete Tai Chi Zentrum Hamburg eV (TCZ) bietet dem "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" ein zentrales Zuhause, wo es sich auf dem Boden westlicher Qualitätsstandards optimal entwickeln kann. Durch seine korrektiven Funktionen hat der Verein sämtliche Kern-Defizite des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms" konsequent und vollständig ausgeglichen. Mit diesem Korrektiv sind die Weichen gestellt für zukunftsorientiertes Yang-Chengfu-Tai-Chi Chuan in Deutschland! 

Der Dt. Taichi-Bund ist ein gemeinnütziger Verein. Im Zentrum der Verbandsarbeit steht die DTB-Lehrerausbildung mit kostenloser Krankenkassen-Zulassung. Dies ist eine veranwortungsvolle Tätigkeit angesichts der wachsenden Verbreitung von Tai Chi Chuan und Qigong hierzulande in immer mehr Bildungsbereichen wie Prävention und Rehabilitation. Die Bildungsstätte bietet mit ihrer zentralen Schule Tai Chi Zentrum Hamburg eV. jedem eine umfassende, alle zentralen Bereiche berücksichtigende Lehrerausbildung, die weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und beliebt ist. Sie entspricht den Forderungen der Zentralen Prüfstelle Prävention ZPP und den Qualitätskriterien des Weiterbildung HH e. V. Anatomie/ Physiologie ist ebenso enthalten wie Pädagogik/ Didaktik.

Das in den DTB-Schulen vermittelte "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" orientiert sich an westlicher Erwachsenenbildung und keineswegs an Yang Juns Association und deren Schulen. Darüber hinaus werden objektive Forschung / Recherche und Faktencheck betrieben. Zusätzlich wurden die Bereiche Anatomie/ Physiologie und Pädagogik/ Didaktik eingearbeitet. Räumlichkeiten für Unterricht: Für das "Yang-Chengfu-Tai-Chi" stehen dem Verein mehrere schöne Hallen zur Verfügung - es kann auch parallel mit mehreren Gruppen trainiert werden. Doch am schönsten ist das Training an der frischen Luft im Seminarzentrum in der Nordheide.

Der DTB betont seine Unabhängigkeit von ausländischen Organisationen und bietet allen Lehrern umfassende, seriöse Informationen zur Entwicklung einer eigenständigen Position, die sie in seriöser Erwachsenenbildung vertreten können.

Dabei geht um nicht weniger als zukunftsorientiertes ideologie-freies Yang-Chengfu-Tai-Chi in Deutschland mit den Schwerpunkten Prävention und Rehabilitation. Dafür sind nicht östliche Glaubensgruppierungen, Eso-Gurus und Heilslehren die Option sondern ausschließlich Normen westlicher Erwachsenenbildung.

e

Zu Ansatz

Erstmalig hat jetzt der AK "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center-Hamburg" einen Zitate-Fundus zusammengestellt, mit dem sich jeder leichter über die Fakten informieren kann als mit eigener unzureichender Recherche. So muss nicht jeder bei Null anfangen.

Auf den Unterseiten finden Sie eine Zitat-Sammlung, die laufend erweitert wird. Ihr Kern-Bereich sind "PRO-Center-Zitate", die deren innere Haltungen unterstützen. Der Peripherie-Bereich ist "CONTRA-Center-Zitate", denn diese Zitate widersprechen den "PRO-Zitaten". Die Widersprüche werden dann von der DTB-Arbeitsgruppe abgewogen und es wird eine Synthese-Lösung anhand der Fakten-Forschung vorgeschlagen.

Die PRO-Zitate belegen die Eigendarstellung des IA-Umfeldes und die CONTRA-Zitate erleichtern den Blick auf die "ganze Wahrheit". Aus einer Synthese/ Abwägung / Gegenüberstellung formuliert der AK dann eine Empfehlung für eigene Meinungsbildung, um jedem Lehrer das Finden eines eigenen Standpunktes zu erleichtern.

Im Rahmen einer Synthese wird darüber hinaus eine konkrete Empfehlung gegeben: Vereinigung verschiedener [gegensätzlicher] geistiger Elemente, von These und Antithese zu einem neuen [höheren] Ganzen  Verfahren, von elementaren zu komplexen Begriffen zu gelangen (Chemie) Aufbau einer Substanz aus einfacheren Stoffen. Verbindung, Zusammenfügung, Zusammenführung; (Philosophie) Synthesis

Zu Ansatz

Den Meister Yang Chengfu und das sogenannte "Yang-Chengfu-Tai-Chi" neu zu bewerten und an die heutige Zeit anzupassen ist ein Anliegen des TCZ und des DTB, das ihnen viel Zuspruch eingebracht hat. Seither haben sowohl in der Forschung als auch in der Lehre Qualität und Transparenz zugenommen. Doch weiterhin bestehen in anderen Verbänden völlig unterschiedliche Positionen, die von einseitigem Fundamentalismus über Kommerz und Lobby-Arbeit bis hin zu wissenschaftlicher Expertise reichen. Besonders die polarisierende Diskussion über die "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" belastet die sachliche Auseinandersetzung und führt zu immer mehr Fragen an den DTB-Info-Stelle. Jeder sollte sich eine eigene, unabhängige Meinung bilden und dazu alle verfügbaren Informationen analysieren und bewerten. DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff berät gern (040 2102123).

Unter Praktizierenden des "Yang-Chengfu-Tai-Chi" herrscht eine deutlich ausgeprägte Unsicherheit und auch Unschlüssigkeit. Letztlich geht es um das zu Recht als grundlegenden Konflikt empfundene "Glauben oder Wissen" - oder auch "Glauben-Wollen oder Wissen-Wollen". Die früher häufig hingenommene Verquickung von chinesischem Moralkodex, "Fake-News", Halbwahrheiten und allerlei widersprüchlichen Behauptungen wird zunehmend zu einem bestimmenden Thema, welches auch in Ausbildungen Eingang gefunden hat. Dabei geht um nicht weniger als zukunftsorientiertes ideologie-freies Yang-Chengfu-Tai-Chi in Deutschland mit den Schwerpunkten Prävention und Rehabilitation. Dabei sind nicht östliche Glaubensgruppierungen und Eso-Gurus die Option sondern ausschließlich Normen westlicher Erwachsenenbildung. Grundsätzlich ist zwar selbstverständlich, dass Glaubensgemeinschaften zu respektieren sind und Sach-Argumente nicht weiterhelfen; doch im Kontext von Weiterbildung stehen auch solche Gemeinschaften nicht außerhalb von Kritik.

TCZ und DTB informieren über den Stand der Forschung und Recherche

Tai Chi hatte schon immer eine Nähe zu Sektierertum, quasi-religiösen Glaubensgruppierungen und Guru-Kult. Vieles davon findet man auch heute noch - auch in Deutschland. Wer hierzulande eine Lehrerausbildung für das "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" plant, sollte besonders ausländische Verbände chinesischer Meister einer genauen Prüfung unterziehen.

Es gibt zahllose, höchst unterschiedliche Zentren für das "Yang-Chengfu-Taijiquan" in aller Welt, die sich auf den großen Standardisierer Yang Chengfu und daoistisches Sektiertum beziehen. Auf dieser Extra-Seite möchte sich das Tai Chi Zentrum Hamburg eV (TCZ) abgrenzen von der quasi-religiösen Mission der "International Association" mit Sitz in Seattle. Ebenso distanziert sich der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev (DTB) von der Heilslehre des IA-Präsidenten Yang Jun, der mit seiner Entsendung ins Ausland vorgeblich seiner Berufung folgt, das "traditional Yang Family Taijiquan" weltweit zu verbreiten - "zum Wohle der Menschheit" (s. dazu seinen Webauftritt auf Esoguru.com).

TCZ und DTB fassen den Stand der Forschung und der Recherche hier zusammen. Das Novum: Erstmalig wird dazu ein Zitate-Fundus unterschiedlicher Behauptungen zusammengestellt, analysiert und gegeneinander abgewogen. Auf dieser Basis spricht der Verband eine Empfehlung aus. Im Fokus steht das Bedürfnis nach seriöser Information und  die Erkennbarkeit von "Fake-News". Übergreifendes Leitmotiv sind die Qualitätsnormen in der Gesundheitsbildung (Prävention und Reha). Grundlage dafür ist die englischsprachige AK-Review "Yang-Chengfu-Center-Symdrome Explained". Der Fundus wird laufend aktualisiert.

Es sollte jedem klar sein, dass Angehörige von Glaubens-Gruppierungen mit ihren "gefühlten Fakten" per Definition leider Sach-Argumenten kaum zugänglich sind. Social-Media mit ihren Filter-Blasen sind besonders anschauliche Beispiele. Um so besser wäre es, wenn sich noch mehr Yang-Stilisten und insbesondere Ausbildende eindeutig gegen Fundamentalismus und für Ideologiefreiheit und weltanschauliche Neutralität aussprechen.

Das 1987 gegründete Tai Chi Zentrum Hamburg eV (TCZ) bietet dem "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" ein zentrales Zuhause, wo es sich auf dem Boden westlicher Qualitätsstandards optimal entwickeln kann. Durch seine korrektiven Funktionen hat der Verein sämtliche Kern-Defizite des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms" und der "Seattle-Doktrin" konsequent und vollständig ausgeglichen. Mit diesem Korrektiv sind die Weichen gestellt für zukunftsorientiertes Yang-Chengfu-Tai-Chi Chuan in Deutschland! 

Fazit zur Einschätzung der "Yang Chengfu Tai Chi Center"

Der Meister Yang Jun fordert von seiner Gefolgschaft die traditionelle Führungsrolle gemäß dem chinesischen WUDE-Moralkodex mit Gehorsam und Loyalität ein. Zusammen mit seinem Anspruch auf Linienhalterschaft, Deutungshoheit und Alleinvertretung erwächst daraus, wie Analyse und Recherche zeigen, ein höchst verwickeltes "Seattle-Syndrom" mit vielfältigen Symptomen. Lehrerausbildungen im Rahmen einer solchen Heilslehre sind unvereinbar mit den Normen der Erwachsenenbildung hierzulande. Das TCZ-Korrektiv ist optimal geeignet, hier Transparenz und Abgrenzung herzustellen.

Ginge es nach dem Willen des Meisters und nach seiner "Seattle-Mission", so wären seine "Yang Chengfu Tai Chi Center" weltweit das Synonym für "Traditional Yang-Family-Taijiquan". Doch der "Seattle-Clan-Linienhalter" vertritt ja keineswegs die Gesamtfamilie Yang - nicht einmal der renommierte "Hongkong-Clan" ist bezeichnenderweise "mit an Bord". Es entsteht der Eindruck, dass Yang Jun mit seiner auf sich persönlich zugeschnittenem Rolle als "Botschafter der International Association" zentrale Themen der Yang-Family für seine Lehrmeinung und seinen Seattle-Clan exklusiv besetzen möchte.

So ist es kein Wunder, dass des Meisters "Center-Geschäftsmodell" zunehmend für Unsicherheit und Widerspruch sorgt. Bei der Beantwortung und Klärung grundlegender Fragen gebührt dem "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" eine Führungsrolle: Das "Hamburger Modell" präsentiert sich als international bekanntes, vollumfängliches Korrektiv zur "Seattle-Lehre", weil sie deren Unvereinbarkeit mit westlicher Erwachsenenbildung klar belegen und allen interessierten Yang-Stilisten gangbare Alternativen aufzeigen kann.

In diesem Service-Rahmen spielt der wissenschaftliche Arbeitskreis "Yang Chengfu Tai Chi Center" eine Schlüsselrolle: Er dokumentiert die gesamte Bandbreite seit 1999 lückenlos mit einer beeindruckenden Multi-Media-Daten-Drehscheibe, die Forschung, Faktencheck und Recherche entscheidend vereinfacht und jedem Forschenden zugänglich macht. Bezeichnenderweise wurde dieserService-Rahmen von anfang an auch im "Center-Umfeld" umfassend genutzt.

Die "Seattle-Mission" gemäß der offiziellen IYSTCCA / IYFTCCA-Website

Die "Seattle-Doktrin" mag auf Laien, zumindest auf den ersten Blick, eine gewisse Anziehungskraft ausstrahlen - zumal wenn er die geschönte Werbung, die Unausgewogenheit, den Esoguru.com-Eintrag oder den "Social-media-Spin" zugrunde legt. Doch Vorsicht ist geboten: Lehrerausbildungen im Methodik-Rahmen von Yang Juns Lehrmeinung widersprechen westlichen Forderungen nach Ideologie-Freiheit. Daher ist wichtig: Was beinhalten nun all die Mantras und Parolen des umstrittenen Linienhalters und was hat es mit Gehorsam und Loyalität auf sich? Yang Juns eigenwillige Sehweise, gerade er sei auserwählt als alleiniger Linienhalter und einziger Hüter des "Yang-Family-Tafelsilbers", ist eine Legende, die über Jahre zielstrebig schon von seinem Großvater Yang Zhenduo aufgebaut wurde.

Einzig die von den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun schriftlich zertifizierten "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center" würden das Yang-Chengfu-Erbe im Sinne des Altmeisters fortführen. Ohne ihre 1998 gegründeten Center-Dachorganisation "International Yang Style Taijiquan Association" wäre das "Traditional Yang-Family-Taijiquan" dem Untergang geweiht. Aber mit der Association soll es endlich das geben, was alle wünschen: Eine gemeinschaftliche offizielle Anlaufstelle für das seit Yang Luchan überlieferte Erbe der Familie Yang mit der offiziellen IYSTCCA-IYFTCCA-Website www.yangfamilytaichi.com.

Diese "Seattle-Deutung" (u. a. publiziert auf www.esoguru.com) stößt bei einem Teil von Yang-Stil-Adepten auf Ablehnung; für sie ist der "Guru-Effekt" eher ein "Guru-Defekt". Und in der Tat fühlt man sich erinnert an das Märchen "Des Kaisers neue Kleider".

Bereits 1995 wurden die ersten Center in den USA gegründet. Alle offiziellen Yang Chengfu Tai Chi Center sind von Meister Yang Zhenduo und Meister Yang Jun schriftlich zertifizierte Schulen. Sie bilden die autorisierten Vertretungen der Yang Familie. Für persönlichen Unterricht des Linienhalters richten sie einmal jährlich Yang-Jun-Seminare aus. Seine persönliche innere Einstellung und Berufung beschreibt der Großmeister auf www.yangfamilytaichichuan.com, www.esoguru.com und in Interviews. Zur Zeit (2017) sind es ca. 40 Schulen. Den Centern ist es anvertraut, den Traditionellen Yang-Stil zu unterrichten, wie er von der Yang-Familie in China unterrichtet wird. In Deutschland gibt es zwei Schulen:

  • Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center Berlin: "Offizielles Center der International Yang Family Tai Chi Chuan Association  ... In jedem Yang Chengfu (YCF-) Center /sic/ weltweit wird das Traditionelle Taijiquan der Yang-Familie unterrichtet (Traditioneller Yangstil)" (Quelle: Berliner Center, Johannes Mergner, www.yangstil-taiji.de).

  • "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center Köln: Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center" sind die offiziellen Vertretungen der Yang Familie in den jeweiligen Ländern und von Großmeister Yang Zhenduo und/oder Meister Yang Jun schriftlich zertifizierte Tai Chi Schulen." Quelle: Kölner Center, Frank Grothstück, www.taichi-chuan.de.

 

Übergreifende deutsche Verbände

Taiji-Qigong-Vereinigungen in Deutschland vertreten unterschiedlichste Standpunkte - angefangen von abgehobener Esoterik über handfeste Lobby-Arbeit bis hin zu wissenschaftlich-objektiver Arbeit im Bildungsbereich wie der DTB. Der 1996 gegründete gemeinnützige Bundesverband setzt sich im Zusammenschluss mit anderen Organisationen engagiert ein für die Einhaltung von Qualität, Transparenz und Verbraucherschutz nach den Kriterien des Weiterbildung Hamburg e. V.

Doch wer firmiert eigentlich konkret und praktisch als offizielle Vertretung des Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan in Deutschland und wie sind die betreffenden Schulen hierzulande organisiert? Da es keinen "Tai-Chi-TÜV" gibt, beanspruchen etliche Organisationen diese Rolle. Darüber informiert hier der "Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong eV (DTB)" und seine zentrale Schulungsstätte "Tai Chi Zentrum Hamburg eV". Die beiden gemeinnützigen Institutionen grenzen sich ab von Aus- und Fortbildung ausländischer Glaubensgruppierungen und verweisen auf die Unvereinbarkeit von Heilslehren und WUDE-Codes mit westlichen Standards der Erwachsenenbildung. Auch andere Organisationen haben sich dem DTB ev angeschlossen und lehnen Akkreditierung und Zertifizierung von Kursen, Lehrern und Schulen ab - das Yang-Jun-Umfeld findet sich auch dadurch zunehmend isoliert.

 

Weiterführende Websites:

Traditionelles Tai Chi Yang Chengfu Center.