Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center*

Online-Schulung für EU-Zertifizierung - Zentralverband DTB** bietet Teilnehmerschutz, Expertise und Ideologie-Freiheit

Faktencheck als Korrektiv zu Yang Juns International Yang Family Tai Chi Chuan Association*** für Schulen, Lehrer und Unterricht

Staatlich anerkannte berufliche Weiterbildung -Abstract "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" <- 30 Jahre wissenschaftliche Forschung und Lehre

"International Yang Family Tai Chi Chuan Association" bzw. "International Yang Style Tai Chi Chuan Association"

Die hier vorliegende Verbände-Seite ist eine Zusammenführung der Unter-Seiten International Yang Family Tai Chi Association 1 und International Yang Family Tai Chi Association 2. Sie enthalten eine Vielzahl von Zitaten zu einigen konkurrierenden Organisationen des Yang-Familien-Taijiquan.

Ein bezeichnendes Beispiel für die innere Beliebigkeit selbst bei den Gründungsmitgliedern ist die Tatsache, daß die Vereinigung offiziell zugleich unter zwei Bezeichnungen firmiert: "International Yang Family Tai Chi Chuan Association" und "International Yang Style Tai Chi Chuan Association" - ungewöhnlich, schwer erklärlich und höchst intransparent. Und gemessen mit der Elle des Faktenchecks zudem noch falsch, denn es gibt weder eine überall akzeptierte Dach-Organisation für das "Yang-Family-Taijiquan" geschweige denn eine für den Yang-Stil allgemein.

Man kann zusammenenfassend und übergreifend feststellen: Gerade diese "Association-Nummer" ist symptomatisch für die Fiktionen und Ilusionen in den Köpfen der Yang-Jun-Gefolgschaft. Dies gilt auch und gerade für Lehrerausbildungen und Ranking-Prozeduren. Insofern ist der erdrutsch-artige Mitgliederschwund ein gutes Omen.

Entscheidend ist: Die Vereinigung vertritt lediglich zwei Mitglieder der Familie Yang. Der IA-Präsident kann also weder für die Gesamtfamilie noch für das Yang-Taijiquan sprechen bzw. eine offizielle Repräsentanten-Rolle beanspruchen. Für beides gibt es keine weltweit anerkannte Repräsentanz. Angesichts dieser Tatsache kommt der Infostelle des Zentralverbandes DTB mit ihrer Daten-Drehscheibe, ihren Dokumentationen und Online-Schulungen eine entscheidende Rolle zu. Im Rahmen der EU-Zertifizierung bietet sich der DTB-Dachverband an als Vertretung aller Schulen / Center für das Yang-Chengfu-Taijiquan, die wissenschaftlich und ideologie-frei gemäß den Qualitätsstandards westlicher Erwachsenenbildung arbeiten.

Die "International Yang Style Association" wurde 1998 in Seattle USA gegründet. Anders als bei Yang Juns erstem Deutschland-Seminar im Jahre 1994 beim Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. finden jetzige Lehrgänge unter der Ägide von Schulen der Association statt. Diese sind keine DTB-Mitglieder und der Unterricht wird vom DTB nicht angerechnet für Lehrer-Ausbildung. Zitate zu inneren Haltungen und zum fachlichen Hintergrundwissen zur "Shanxi-Seattle-Mission" des Linienhalters finden Sie hier: Yang Jun Seminare Berlin Köln Kiel Siegen und hier: Yang Jun Seminare Berlin Köln Kiel Siegen.

Anläßlich des 20-jährigen Bestehens der internationalen Dachorganisation des "Seattle-Clans (Yang Zhenduo und Yang Jun)" befassen wir uns hier mit einem auch in Deutschland tätigen Verband unter Leitung chinesischer Meister. Der Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev (DTB) steht zu dieser "Seattle-Deutung" in keinerlei Beziehung. Ihre Schulen und Lehrbeautragte werden für Lehrerfortbildung nicht anerkannt und sind nicht akkreditiert. Die DTB-Empfehlung lautet auf den Punkt gebracht: Hände weg von traditionell ausgerichteten "Chinese-Martial-Arts-Verbänden, denn ihre Ideologien sind großenteils unvereinbar mit westlicher weltanschaulich neutraler Erwachsenenbildung!

Hinweis: Die "International Yang Family Taijiquan Association" ist nicht zu verwechseln mit der bereits in den Siebziger Jahren gegründeten "International Tai Chi Chuan Association (ITCCA). Diese wird ebenfalls von einem chinesischen Meister geleitet, nämlich von Chu Kinghung. Diese Vereinigung verfolgt gleiche Ziele und arbeitet nach den Vorgaben des "Hongkong-Clans" der Familie Yang.

"International Yang Family Tai Chi Chuan Association" bzw "International Yang Style Tai Chi Chuan Association"

Ein bezeichnendes Beispiel für die innere Beliebigkeit selbst bei den Gründungsmitgliedern ist die Tatsache, daß die Vereinigung offiziell zugleich unter zwei Bezeichnungen firmiert: "International Yang Family Tai Chi Chuan Association" und "International Yang Style Tai Chi Chuan Association" - ungewöhnlich, schwer erklärlich und höchst intransparent. Diese Doppelstrategie ist auch verwirrend gegenüber der viel älteren Association des Hongkong-Clans des ältesten Yang-Chengfu-Sohns Yang Shouchung, die "International Tai Chi Chuan Association (ITCCA)" heißt. Und gemessen mit der Elle des Faktenchecks zudem noch falsch, denn es gibt weder eine überall akzeptierte Dach-Organisation für das "Yang-Family-Taijiquan" geschweige denn eine für den Yang-Stil allgemein.

Entscheidend ist: Die IA vertritt lediglich zwei Personen der Familie Yang. Der IA-Präsident spricht also weder für die Gesamtfamilie noch für das Yang-Taijiquan. Für beide gibt es keine weltweit anerkannte Repräsentanz. Übrigens hat die Association laut offizieller Yang-Jun-Statistik innerhalb von 10 Jahren fast zwei Drittel ihrer Mitglieder eingebüßt.

Niemand sollte sich verwirren lassen. Man sollte sie wegen dieses irreführenden Doppelnamens besser nur "International ... Association" nennen. Dieser "Dachverband mit dem Doppelnamen" vereinigt weltweit alle regionalen Yang Chengfu Center und Affiliated Schools von Yang Jun. In diesen Schulen hält der Großmeister regelmäßig Seminare ab. Ideologisch, inhaltlich, methodisch und strukturell folgt das Narratv der gemeinnützigen Körperschaft dem bekannten Strickmuster anderer chinesischer "Martial-Arts-Organisations"

Hatte die Association in den Jahren nach ihrer Gründung auch Achtungserfolge vorzuweisen, so waren diese sicher dem Ansehen von Yang Zhenduo geschuldet. Seine Expertise und Tatkraft führte dazu, daß die Zahl der Center und Affiliates zunächst nur eine Richtung kannte: Nach oben. Doch dann trat ein, was Experten schon prophezeit hatten: In einer einzigen Dekade, so eine offizielle Yang-Jun-Statistik, nahm die Zahl der Mitglieder wieder um zwei Drittel ab! Die massiven Mitglieder-Austritte aus der Association lassen auf ein tiefes Mißtrauen schließen, das sicher nicht von ungefähr gekommen ist. Und ein genauerer Blick hinter die Kulissen zeigt: All das ist nur "die Spitze des Eisbergs", denn das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" reicht ja viel tiefer und die Isoliertheit der Association ist nur das oberflächlliche Symtom. Im Detail wird dies hier beschrieben: Das Yang-Chengfu-Center-Syndrom. Zum IA-Jubiläum wurde die Seite aktualisiert.

Umsetzung des Satzungszwecks der Association

Dem Satzungsziel der "International Association" und der vorrangige Lebenszweck von Yang Zhenduo, nämlich die Bewahrung der Kenntnisse von Yang Chengfu mangelt es genau genommen an Glaubwürdigkeit, denn Yang Zhenduos Wissen hat er sich zum großen Teil ja nicht erworben durch Training bei seinem Vater sondern durch das Lesen seiner Bücher und eigenes Probieren.

"I / Yang Zhenduo / don't have any other goal because the time is changing. If you are trying to preserve T'ai Chi, I, äs a member of the Yang family, will feel very good if the art can be preserved down to future generations. It would be very bad that people practice and what Yang Cheng-fu had is no longer there."

Source Tai Chi Magazine 1995 October, Vol. 19, No. 5

a

Oft wird suggeriert, es gäbe eine einheitliche Yang-Chengfu-Form, die von der Gesamtfamilie Yang praktiziert und gelehrt würde - und dies würd authentisch repräsentiert durch Yang Juns Association. Dafür macht man Werbung - verständlich angesichts der Mitglieder-Implosion von fast 70% in einer Dekade:

Die Mitgliedschaft in der International Yang Family Tai Chi Chuan Association ist jedem zu empfehlen, der sich für das Tai Chi Chuan der Yang-Familie interessiert.

Quelle: http://taichi-kiel.de/yangjun.html

 

Deutsches Büro in Kiel?

 

 

 

Fragen zur Teacher Academy richten Sie bitte an das Büro der Yang Family Teacher .... The International Yang Family Tai Chi Chuan Association (IYFTCCA)

Quelle: yangfamilytaichi.net/home/yang-family-teacher-academy/

 

 

 

Association - Mitglieder-Austritte und mögliche Gründe

Für Verbände, Schulen und Lehrende ist die Mitglieder-Statistik von Eintritten und Austritten von zentraler Bedeutung. Nach Yang Juns eigenen Aussagen hat seine "International Association in den vergangenen 10 Jahren insgesamt über 6000 Mitglieder aufgenommen, von denen allerdings nur ein Drittel geblieben sind. Eine solch gravierende Fluktuation wird natürlich ernstzunehmende Ursachen haben - und ist für die Community ja eigentlich unvorstellbar, denn angeblich stellt die "Yang-Jun-Mission" doch etwas noch nie dagewesenes Einzigartiges dar. Waren die Beiträge zu hoch? War die Leistung zu gering? War es der "Wude-Druck"? Ist es der geringe Handlungsspielraum bei der Gestaltung ihrer Arbeit "zum Wohle der Menschheit"? Die Gründe für diese ungewöhnlich hohe Zahl an Mitglieder-Austritten sind unbekannt bzw. werden nicht kommuniziert.

International Yang Family Tai Chi Chuan Association aus Sicht des Verbandswesens

Hier zunächst eine Bemerkung vorweg zum allgemeinen Verbandswesen im Yang-Family-Taijiquan und den Themen: "Traditional Yang Family Tai Chi", "Tai-Chi-Prinzipien", Yang-Chengfu-Form" und "Yang-Family-Lineage": Altmeister Yang Chengfu hatte seinerzeit keine Organisation gegründet und seine Nachfolge nicht klar geregelt. Das von ihm zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte, vereinfachte "Tai Chi Chuan" ist nicht identisch mit dem originalen "Traditional Yang-Taijiquan" seiner Familie, sondern es bildete von anfang an formal eine öffentlich gemachte Nebenlinie, die sich im Laufe der Zeit noch in mehrere konkurrierende ebenfalls öffentliche Unterlinien aufgespalten hat. Jede davon wird vertreten durch einen eigenen internationalen Verband. Generell bezieht man sich auf gemeinsame Richtlinien, nämlich Yang Chengfus Prinzipien/ Essentials. Einen Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Verbände finden Sie auf www.yang-chengfu.org/.

Für den DTB ist es eine Mammut-Aufgabe, sich wissenschaftlich mit dem Verbandswesen esoterisch-traditioneller Taiji-Organisationen zu befassen. Infos zu den beiden Vereinigungen IYFTCCA und ITCCA stammen typischerweise aus ihrer Gefolgschaft; sie sind naturgemäß geschönt und nicht gerade objektiv. Etliche reflektieren eine Vielzahl unterschiedlichster innerer Haltungen und belegen eine höchst komplexe und widersprüchliche Struktur. Eine Analyse der zugrundeliegenden Mentalen Modelle kann hier wertvolle Einblicke bieten.

"International Yang Family Tai Chi Chuan Association" und "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center"

Für manche Mitglieder mag ihre "International Association" das lang gesuchte Non-Plus-Ultra darstellen, welches chinesische Dao-Heilslehre mit der ungebrochenen Überlieferung des Yang-Familien-Erbes zu einem einzigartigen Heilsweg zu Wahrheit und Gewißheit vereint. Unter seinem Dach vereinigt der Verband sämtliche von Yang Jun und Yang Zhenduo schriftlich autorisierten Yang Chengfu Tai Chi Center und Affiliated Schools. Er präsentiert sich als Alleinvertretung für die Familie Yang und bietet seinen Schulen für "Traditional Yang Family Taijiquan" ein weltweites Zuhause. Doch hinter den Kulissen wird ein erbitterter Kampf um die Deutungshoheit ausgetragen, denn die Familie Yang "zieht nicht an einem Strang". Vielleicht ist dies ein Grund für die massiven Mitglieder-Austritte - nach offiziellen Yang-Jun-Statistiken fast 70 % innerhalb einer Dekade.

Yang Juns Association und ihre Stellung in der Schülerschaft

Gemäß der Wude-Etikette schuldet die Schülerschaft ihrem Guru und seiner Association Gehorsam und Loyalität, doch defacto geht man oft seine eigenen Wege. Wie Yang Jun des öfteren richtig feststellt: Man braucht sich gegenseitig und nimmt die entsprechende Rücksicht vielleicht ja nach dem Motto "Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht"!

Doch bedenklicher noch ist folgendes:

Die Bestimmung des IA-Präsidenten, wie er sie empfindet und vorgibt, wird nicht tatkräftig mitgetragen - die Mission ruht zum größten Teil auf seinen Schultern. Denn die Leitungen von Yangs Schulen, also den Centern und Affiliates, picken sich, wie Website-Analysen belegen, aus des Meisters Mantras nur einige wenige Botschaften heraus, die ihnen ins Konzept passen. Viele Slogans des Meisters mögen ihen auch ganz schlicht "eine Nummer zu groß", also zu gewagt und zu heikel erscheinen. Diese mangelnde Unterstützung seines Narrativs des "Glauben-Müssens" hat zur Konsequenz, daß zahlreiche Bestandtteile seiner "Corporate Identity" nicht in dem Maße verbreitet werden, wie es sich der "Seattle-Clan" erhofft. Das wiederum schadet der Identität der Community und der allgemeinen Markt-Transparenz.

Association und "IYFTCCA's National Headquarters"

Gibt es "IYFTCCA's National Headquarters"? Nach folgendem Zitat jedenfalls, aber genaueres ist nicht zu finden. Und für Deutschland gibt es sie sicher nicht.

 Training Events are organized, planned and managed by Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers and IYFTCCA's National Headquarters. 

Quelle: www.yangfamilytaichi.com/association/instructors/academy

 

Association und Ranking System

Daß Association, Schulen, Lehrer und Mitglieder unisono stets vom "Traditionellen Tai Chi, wie es in der Gesamtfamilie betrieben wird" sprechen, ist längst durch Faktencheck widerlegt. Bei genauerem Hinschauen auf das Ranking-System könnte dem einen oder anderen allerdings ein Licht aufgehen: Hier wird explizit darauf hingewiesen, daß es sich lediglich um eine abweichende Entwicklung der IA-Gründer handelt.

Limits of the IYFTCCA Ranking System

The Association acknowledges the value, worth, and integrity of other Yang Style lineages and other Tai Chi Chuan styles but limits its Ranking System to the Yang Family lineage of Yang Chengfu, Yang Zhenduo, and Yang Jun.

Source: http://www.yangfamilytaichi.com/download/jrhandbook.pdf

Neues Logo: Association expandiert in China

Taijiquan als Handelsware: Widersprüchliche Nachrichten aus dem Seattle-Hauptquartier: Beschwor Präsident Yang Jun noch vor kurzem sein Mitglieder-Mantra: "Was immer ihr tut, es ist Martial Arts", so "geht es jetzt über Kampfkunst hinaus ... und erweitert die Bedeutung um ... Business und viele weitere Bereiche". Auch hierbei sind die anderen Familien-Clans nicht eingebunden. Siehe auch den englischsprachigen Essay von Dr. Langhoff "Yang Style Taijiquan As A Commodity" vom März 2017.

Yang Family Tai Chi hat ein neues Logo. Da wir in China expandieren, sollte es ein in China lesbares Design werden. Großmeister Yang Zhenduo hat die Kalligraphie für das Logodesign angefertigt. Eine weitere Veränderung ist die Wortwahl "Yang Family Tai Chi" anstelle von "Yang Family Tai Chi Chuan". "Tai Chi Chuan" ist der Name unserer Kampfkunst. "Tai Chi" ist umfassender, geht über die Kampfkunst hinaus und erweitert die Bedeutung um Gesundheit, Business und viele weitere Bereiche.

Source: http://www.yangfamilytaichi.com/v_newsletters/newsletter_5931267.htm

 

 

 

 

 

International Yang Family Tai Chi Association (Original)

Vor unserer kritischen Review schauen wir uns erst einmal den Wiki-Eintrag und die Infos auf der offiziellen Association-Homepage an (Stand März 2018). Weitere Einzelheiten liefert auch Yang Juns Beitrag auf EsoGuru.com.

International Yang Family Tai Chi Association (Original)

Our Association

Welcome to the International Yang Family Tai Chi Chuan Association! We are an association of more than 40 schools around the world teaching tai chi as passed down from the Yang family. 

Founding

In October 1998, Masters Yang Zhenduo and Yang Jun established the International Yang Family Tai Chi Chuan Association, uniting the Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers.  The first Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers were created in the U.S. in 1995 by Masters Yang Zhenduo and Yang Jun and their top students. Currently, there are 28 Centers in 12 countries. The Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers are committed to teaching Traditional Yang Style Tai Chi as taught by the Yang Family in China.

Headquarters

The Association is incorporated as a non-profit entity in the State of Washington, with its headquarters at the Seattle branch of the Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center USA. Members are welcome to visit the Seattle branch, where Master Yang Jun, and his wife, Fang Hong, teach classes.

Purpose

The purpose for the Association is to enable everyone to work closely together to promote Yang Family Tai Chi Chuan worldwide. The main work of the Association will include:

  1. developing new Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers;
  2. increasing interaction with other martial arts organizations;
  3. accepting individual Association members;
  4. holding seminars and competitions;
  5. evaluating Tai Chi practitioners' levels of skill;
  6. organizing teams of judges trained in Traditional Yang Family Tai Chi Chuan;
  7. providing International Yang Family Tai Chi Chuan Association products 

 

Source: http://www.yangfamilytaichi.com/association/

International Yang Family Tai Chi Association (Übersetzung)

Unsere Association

Willkommen in der Internationalen Yang-Familie Tai Chi Chuan Association! Wir sind ein Zusammenschluss von mehr als 40 Schulen auf der ganzen Welt, die Tai Chi unterrichten, wie sie von der Familie Yang überliefert wurde.

Gründung

Im Oktober 1998 gründeten die Meister Yang Zhenduo und Yang Jun die "International Tai Chi Chuan Association", die die Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center vereinte. Die ersten Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center wurden 1995 von den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun und ihren besten Schülern in den USA gegründet. Derzeit gibt es 28 Center in 12 Ländern. Die Yang Chengfu Tai Chi Chuan Zentren sind verpflichtet und engagiert, das traditionelle Yang Stil Tai Chi zu unterrichten, wie es von der Yang Familie in China gelehrt wird.

Hauptquartier

Die Association ist eine gemeinnützige Organisation im Bundesstaat Washington mit Sitz im Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center Seattle USA. Mitglieder sind herzlich eingeladen, die Niederlassung in Seattle zu besuchen, wo Meister Yang Jun und seine Frau Fang Hong unterrichten.

Zweck

Der Zweck des Vereins besteht darin, dass alle Menschen eng zusammenarbeiten können, um das Yang-Family-Tai-Chi-Chuan weltweit zu fördern. Die Hauptarbeit des Vereins umfasst:

  1. Entwicklung neuer Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center;
  2. Verstärkung der Interaktion mit anderen Kampfsportorganisationen,
  3. Akzeptierung einzelner Mitglieder der Vereinigung,
  4. Durchführung von Seminaren und Wettbewerben,
  5. Bewertung der Fähigkeiten der Tai Chi Praktizierenden,
  6. Organisation von Richterteams im Traditionellen Tai Chi Chuan derYang Familie ,
  7. Bereitstellung von Produkten der International Yang Family Tai Chi Chuan Association
  8. Quelle: http://www.yangfamilytaichi.com/association/

International Yang Family Tai Chi Association (Original)

The International Yang Style Tai Chi Chuan Association is a non-profit organization dedicated to the teaching, promotion and propagation of the Traditional Yang-style taijiquan. It was founded on October 29, 1998 by Grandmaster Yang Zhenduo and his grandson Master Yang Jun. The association is headquartered in Seattle, Washington, United States.

 In 1995, during an exhibition of Yang-style Taijiquan promoted by the Shanxi Tai Chi Chuan Association in Taiyuan, China, a meeting was held with the participation of Masters Yang Zhenduo and Yang Jun and many other instructors of Taijiquan from all over the world, whom they had met during their many travels. During the meeting it was decided to create the Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers and subsequently, three offices were opened in the United States in Texas, Michigan and New York, with directors Horacio Lopez, Han Hoong Wang and Bill Walsh, respectively.

Yang Zhenduo opened these centers in honor of his father, Yang Chengfu, who was responsible for the widespread popularity of Yang-style Taijiquan. In 1996 fourth center was added in New Jersey, United States, with director Andy Lee.

For years the Masters Yang Zhenduo and Yang Jun had visited the Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers, so the time was ripe for the creation of an International Organization which combined the centers and schools in each country into a cohesive structure. To attract more students, however, it was decided that an Association provided the best structure. So, on October 29, 1998 the International Yang Style Tai Chi Chuan Association was founded in Seattle, Washington, United States.

Then in August of the following year, Yang Jun, moved to Seattle with his wife Fang Hong and in September opened the Seattle center. Its website first opened on April 24, 1999.

Currently, the association has 28 centers in 12 countries with more than 2000 members worldwide.[1] Several martial arts magazines have published articles on the International Yang Style Tai Chi Chuan Association.

 

Source: https://en.wikipedia.org/wiki/International_Yang_Style_Tai_Chi_Chuan_Association.

International Yang Family Tai Chi Association (Deutsche Übersetzung)

Die International Yang Style Tai Chi Chuan Association ist eine gemeinnützige Organisation, die sich dem Lehren, Fördern und Verbreiten des traditionellen Yang-Stil Taijiquan widmet. Sie wurde am 29. Oktober 1998 von Großmeister Yang Zhenduo und seinem Enkel, Meister Yang Jun, gegründet und hat ihren Hauptsitz in Seattle, Washington, USA.


Im Jahr 1995 fand während einer Ausstellung des Yang-Stil Taijiquan, die von der Shanxi Tai Chi Chuan Vereinigung in Taiyuan China, organisiert wurde, ein Treffen mit den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun und vielen anderen Taijiquan-Lehrern statt. Sie kamen aus der ganzen Welt und hatten sich während ihrer vielen Reisen getroffen. Während des Treffens wurde die Grundung von Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centern beschlossen. Anschließend wurden drei Büros in den USA eröffnet: In Texas, Michigan und New York mit den Leitern Horacio Lopez, Han Hoong Wang und Bill Walsh.

Yang Zhenduo eröffnete diese Zentren zu Ehren seines Vaters, Yang Chengfu, der für die weit verbreitete Popularität des Yang-Stil Taijiquan verantwortlich war. Im Jahr 1996 kam das vierte Zentrum in New Jersey, USA, mit dem Leiter Andy Lee hinzu.

Jahrelang hatten die Meister Yang Zhenduo und Yang Jun die Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center besucht, und so war die Zeit reif für die Gründung einer Internationalen Organisation, die die Center und Schulen in jedem Land mit einer zusammenhängenden Struktur vereinte. Um mehr Studenten anzuziehen, wurde entschieden, dass eine Association die beste Struktur lieferte. So wurde am 29. Oktober 1998 in Seattle, Washington, USA, die International Yang Style Tai Chi Chuan Association gegründet.

Im August des folgenden Jahres zog Yang Jun mit seiner Frau Fang Hong nach Seattle und eröffnete im September das Seattle-Center. Die Webseite wurde erstmals am 24. April 1999 online gestellt.

Zur Zeit hat die Association 28 Center in 12 Ländern mit mehr als 2000 Mitgliedern weltweit. Mehrere Kampfkunst-Magazine haben Artikel über die International Yang Style Tai Chi Chuan Association veröffentlicht.


Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/International_Yang_Style_Tai_Chi_Chuan_Association.

Die Association aus Sicht wissenschaftlicher Forschung und Recherche

Ein genauerer Blick enthüllt auch dem Laien: Die Vereinigung ist in der Verbände-Landschaft weitgehend isoliert und  fristet eher ein Schatten-Dasein hinter den Kulissen. Einer der Gründe: Das für Körperschaften doch so vitale Anliegen einer gemeinsam getragenen, klar erkennbaren "Corporate Identity" genießt in der Gefolgschaft nicht gerade allerhöchste Priorität. De facto  fokussiert sich die Community naturgemäß auf die einzelnen Events, also Yang-Jun-Seminare, Ranking-Procedures und Tai-Chi-Symposien, bei denen man sich gegenseitig feiert, sich in "political correctness" übt und gemeinsam "des Kaisers Neue Kleider" spielt.

Die International Yang Family Tai Chi Association mit Sitz in Seattle USA arbeitet weltweit, aber ihre Schulen sind direkt dem Hauptquartier unterstellt. Mitgliedschaften in infrage kommenden Verbänden der einzelnen Länder sind nicht bekannt und wohl auch nicht gewollt, um Abhängigkeiten auf nationaler Ebene zu vermeiden. Die gemeinnützige Körperschaft ist mittlerweile auch im chinesischen Mutterland mit "Yang Chengfu Taijiquan Centern" vertreten und wurde unlängst vom Arbeitsministerium der Volksrepublik China offiziell registriert, um auch in China geschäftstätig zu sein.

Alle von Yang Juns Centern sind direkt an seine Association angeschlossen und von ihm oder Yang Zhenduo persönlich autorisiert, seine Mission zu vertreten. Für Europa gibt es keinen eigenen Verband für die IA-Schultypen - neben der Association steht dafür das schwedische Center in Stockholm als Ansprechpartner zur Verfügung. Für Deutschland gilt: Der DTB ev und die ihm angeschlossenen Verbände können Lehrgänge und fortlaufenden Unterricht aller IA-Schultypen nicht anerkennen. Auch die Lizenzen / Lehrbefähigungen fallen darunter. Dieser Richtlinie haben sich weitere deutsche Verbände angeschlossen. IA-Schultypen sind insofern in ihrer DTB-Akkreditierung isoliert.

Die Association ist eine auf traditionellem chinesischen Wushu-Kulturkodex basierende Glaubensgruppierung, die, obwohl euphorisch gestartet, sich schon bald konfrontiert sah mit einem massiven Schwund von Mitgliedern - innerhalb einer Dekade traten fast 70% wieder aus. Diese offizielle Statistik war sicher eine gewaltige Herausforderung für das IA-Quality-Management, das "Board of Directors" und die "Spin-Doktoren" der Chef-Etage.

Aber auch ohne tiefschürfende Analyse dieser "IA-Implosion" liegt die Vermutung nahe, daß die Mehrheit der Mitglieder dort nicht gefunden hatte, wonach sie suchte. Wollte Yang Jun noch vor kurzem erkannt haben, daß man sich doch gegenseitig brauche, so scheinen die Ausgetretenen eine ganz andere Sicht der Dinge zu haben. Vielleicht war Yang Zhenduos Geschäftsmodell der amerikanischen Art, auf eine quasi-religiöse Glaubensgemeinschaft zu setzen, doch nicht der Weisheit letzter Schluß. Vielleicht war es ja auch Yang Juns Eingeständnis, er tue sich das ja alles nur an, um den Stolz seiner Vorfahren zu erringen, wenn er ihnen einst gegenübertreten würde. Alles, was die Mitglieder tun, so die offizielle Vorgabe von Präsident Yang Jun, "diene der Martial-Arts-Promotion". Doch die oft proklamierte "ONE Family" ist lediglich eine Fassade für "Tai-Chi-Symposien" - und zudem beschränkt auf Propaganda der chinesischen Regierung.

Neues Logo: Association expandiert in China

Taijiquan als Handelsware: Widersprüchliche Nachrichten aus dem Seattle-Hauptquartier: Beschwor Präsident Yang Jun noch vor kurzem sein Mitglieder-Mantra: "Was immer ihr tut, es ist Martial Arts", so "geht es jetzt über Kampfkunst hinaus ... und erweitert die Bedeutung um ... Business und viele weitere Bereiche". Auch hierbei sind die anderen Familien-Clans nicht eingebunden. Siehe auch den englischsprachigen Essay von Dr. Langhoff "Yang Style Taijiquan As A Commodity" vom März 2017.

Yang Family Tai Chi hat ein neues Logo. Da wir in China expandieren, sollte es ein in China lesbares Design werden. Großmeister Yang Zhenduo hat die Kalligraphie für das Logodesign angefertigt. Eine weitere Veränderung ist die Wortwahl "Yang Family Tai Chi" anstelle von "Yang Family Tai Chi Chuan". "Tai Chi Chuan" ist der Name unserer Kampfkunst. "Tai Chi" ist umfassender, geht über die Kampfkunst hinaus und erweitert die Bedeutung um Gesundheit, Business und viele weitere Bereiche.

Source: http://www.yangfamilytaichi.com/v_newsletters/newsletter_5931267.htm

 

 

Update Vergleichende Forschung:

Wissenschaftliche Recherchen und vergleichende Forschungen des DTB-AK ergeben hochinteressante Gemeinsamkeiten der Prinzipien/ Essentials, der Philosophie und der technischen Ausführung des Taijiquan und Qigong mit dem Shindo Yoshin Ryu Jujutsu  von Toby Threadgill. So stammen die TSYR-Nairiki-Formen offenbar direkt aus dem Qigong und wurden in Japan unverändert erhalten. Eine wahre Fundgrube für jeden engagierten Kampfkünstler und Forscher. Der Workgroup haben sich inzwischen weitere Verbände angeschlossen, sodaß die Forschungen intensiviert und viele Ergebnisse publiziert werden konnten.  Die DTB-Ausarbeitungen sind ein gutes Omen für mehr Realismus in der Zukunft: Sie sprechen dafür, daß die Entwicklung und Nutzung der Inneren Kraft keineswegs nur ein Taijiquan-Alleinstellungsmerkmal ist, wie Yang-Stil-Altmeister Yang Chengfu lehrte, sondern in anderen Kampfkünsten die Grundlage bildete. In dieser HInsicht scheint das Credo der International Association überholt und sollte möglichst rasch korrigiert werden. Doch Lobby-Verbände und Esoterik-Glaubensgemeinschaften haben daran naturgemäß kein Interesse.

Yang-Taijiquan-Verbände und Europa-Standards

Speziell für die Situation in Europa zeigt sich ein Spannungsfeld verschiedenster Verbände, von denen drei im Fokus stehen: Der DTB mit seinem Korrektiv-Ansatz der EU-Zertifizierung zu einerseits der IYFTCCA von Yang Jun und zur ITCCA von Chu Kinghungt / Yang Shouchung andererseits.

Neue "EU-Zertifizierung" des DTB

Als Taijiquan-Qigong-Bundesvereinigung ist der Dt. Taichi-Bund DTB eV der maßgeblichste Garant aller angeschlossener Institutionen. Besonders zu erwähnen ist bei diesen Bemühungen die zentrale Ausbildungsstätte "Tai Chi Zentrum Hamburg eV (TCZ). Dessen jahrzehntelange Kooperation mit den Krankenkassen auf der Basis der Prüfsiegl-Standards des Weiterbildung HH eV hat die Erkennbarkeit von unseriösen Esoterik-Schulen entscheidend erleichtert.

Doch dies war nur ein erster Schritt, dem nun ein weiterer, ebenso zielführender folgt: Die "EU-Zertifizierung für Tai-Chi-Qigong-Lehrende". Es könnte ein Korrektiv bilden für fundamentalistisch ausgerichtete Verbände und Vereinigungen. Diese arbeiten zunehmend europa-weit und tragen durch ihre Intransparenz bei zu einer Unterminierung westlicher Erwachsenenstandards. Die vielen Lehrenden aus dem Ausland, die DTB-Fortbildungen absolvieren, haben mittlerweile Standards und moderne Berufsbilder zur internationalen Qualifizierung kennengelernt. Die Einführung der EU-Zertifizierung wird vom DTB seit längerem gefordert, gestützt und zunehmend mitgestaltet. Dazu zählen Qualitätskriterien-Kataloge, Infrastruktur / Vernetzung, Bereitstellung von Lehrbeauftragten, ZPP-Stundenbildern, Prüfungsunterlagen und Leitlinien für Berufung von Taiji-Qigong-Ausbilder. Internationale Communities als Netzwerker erhalten dazu eine Plattform für das Yang-Stil-Taijiquan

Die DTB-Standards für wöchentlichen Unterricht, mehrtägigen Lehrgänge, Wochenenden und Intensivwochen sind jetzt eingearbeitet in den verbindlichen Kritierien-Katalog der neuen Europa-Zertifizierung. Instruktoren aus ganz Europa nehmen an Fortbildungen im Rahmen des "Hamburger Modells" teil. Mehrere Verbände haben seine Ranking-Kriterien als verbindlichen Standard ab 2017 übernommen.

"International Association" - Europa-Sektion wäre nötig

Es gibt weltweit nur eine einzige für alle Center zuständige zentrale "International Yang Family Tai Chi Chuan Association" - d. h. es gibt keine Associations für einzelne Regionen, die sich mit den spezifischen Gegebenheiten vor Ort befassen könnten. Die Folge: Die starren Vorgaben aus dem Hauptquartier in Seattle zwingen alle Center, Schulen und Lehrer und Instruktoren in das gleiche enge Korsett - ideologisch, technisch und praktisch. Flexible lokale Rahmenbedingungen sind somit nicht vorgesehen. Und wie es scheint, versuchen es immer mehr Lehrende mit der Losung "Yang-Chengfu-Tai-Chi is what I want it to be". Nötig wäre ein für ganz Europa zuständiger Ansprechpartner, der von Seattle auch offiziell bevollmächtigt wäre, Neuerungen bzw. Anpassungen durchzusetzen. Doch die Hoffnung auf eine solche Verbesserung ist gering. Zudem weist Europa eine recht komplexe Gemengelage auf, weil hier seit Jahrzehnten eine Konkurrenz-Organisation des "Hongkong-Clans" aktiv ist.

Der europäische Konkurrenz-Verband "ITCCA - International Taichi Chuan Association"

In ganz Europa verbreitet sind sogenannte "Schulen der International Tai Chi Chuan Association (ITCCA)". Diese bereits in den Siebziger Jahren von Meister Meister Chu King Hung und Meister Yang Shou Chung gegründete Organisation steht in direkter Konkurrenz zu Yang Juns IYFTCCA, denn sie hat praktisch identische Ziele. Schulen der ITCCA beschreiben deren Arbeit u. a. so: Den Authentischen Yang-Stil (Original Yang-style) in Europa zu verbreiten. Gemeint ist damit der Yang-Stil, wie er innerhalb der Familie weitergegeben wurde. Und genauer: Die ITCCA möchte das ursprüngliche Tai Chi Chuan, so wie es Yang Lu Chan seinen Nachfahren tradiert hat, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Die ITCAA lehrt das Taichi Chuan, wie es von Yang Luchan anfangs 19. Jahrhundert entwickelt und später von Yang Chengfu in China verbreitet wurde. Diese Familientradition wird heute in Europa von Meister K. H. Chu, London, gepflegt und weiterverbreitet. Die Geheimnisse, die früher ausschliesslich den Söhnen weitergegeben wurden, sind heute allen zugänglich, die Kurse an Schulen besuchen, die der ITCCA angeschlossen sind.

ITCCA  

Internationale Tai Chi Chuan Association ist der grösste europäische Tai Chi Verband und pflegt den authentischen Yang Stil, der direkt auf dessen Begründer Yang Lu-Ch'an (1799-1872) zurück geht.  Die ITCCA wurde durch Grossmeister Yang Shou Chung in Hong Kong gegründet. Meister Chu King Hung ist sein dritter und letzter Meisterschüler, den er in die Geheimnisse der Familientradition eingeweiht hat.

Er vertritt die ITCCA in Europa und leidet in verschiedenen europäischen Länder Kurse, die von den hauptverantwortlichen Lehrbeauftragten regelmässig veranstaltet werden. Master Chu King Hung lebt in China und unterrichtet in Sardinien und in verschiedenen europäischen Länder. Die Lehrberechtigten der ITCCA sind zur regelmässigen Weierbildung verpflichtet. Damit wird gute Tai Chi Qualität und eine unverfälschte Weitergabe des Familienstils gewährleistet. 

Quelle: http://www.taichi-olten.ch/start.html

 

ITCCA  

International Tai Chi Chuan Association Zur Navigation springen Zur Suche springen Die International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) wurde in den 1970er Jahren (wahrscheinlich 1973) von Yang Zhenming (bekannt als Yang Shou-Chung) und seinem dritten Meisterschüler Chu King-Hung gegründet, mit dem Ziel, den Yang-Stil des Taijiquan in Europa der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu pflegen. Geleitet wird die ITCCA von Chu King-Hung, der den Namen seit den Anfängen seiner Unterrichtstätigkeit in London in 1974 verwendet[1]. Die ITCCA hat Niederlassungen in den folgenden europäischen Ländern: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz. Die ITCCA ist in verschiedene Zweige gegliedert. In jedem dieser Zweige sind besonders erfahrene Lehrer, die sogenannten Branch-Leader, für die Ausbildung der anderen Lehrer zuständig und bereiten diese auf regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) stattfindenden Privatunterricht und Prüfungen bei Chu King-Hung vor.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/International_Tai_Chi_Chuan_Association

 

Quellen und weiterführende Dokumentationen:

Mehr über die deutschen Yang Chengfu Taijiquan Center, Certified Instructors sowie Affiliated Schools der International Yang Style Tai Chi Chuan Association

www.yang-family-tai-chi.stephan-langhoff.eu/

www.taichi-gong-richtig-lernen-dr-langhoff.de/yangfamily-association.html

www.yang-jun.tai-chi-verband.de/yang_daofang.htm

www.yang-family.tai-chi-meister.de/

Yang Jun

Yang Jun Seminare

Yang Chengfu Tai Chi Prinzipien

 

Tai-Chi-Symposium

Von anfang an suchte die "IA" den Schulterschluß mit den Großmeistern der offiziellen Familien-Stile und ihrer Verbände. Dies wurde bislang besonders deutlich auf den "Internationalen Tai Chi Symposien" 2009 und 2014 in den USA. Ihre Botschaften "One Family" und "Directly From The Source" werden zwar vom "Mob-Rule-Spin" der "Social-Media" bejubelt, doch von Fachleuten lediglich als "Hypes" und "Show" eingestuft. Und in der Tat können "Alibi-Events" dieser Art keinen signifikanten Beitrag zur Fakten-Treue oder ernstgemeinter Aufklärung darstellen. Siehe Feedback 7 Broschüren: Tai Chi Symposium 2009, 2014 USA.